50 Jahre Soziologie an der JKU-Linz

Mehr als 400 Absolventinnen und Absolventen der Soziologie trafen sich am 27. 4. 2017 im Festsaal der Johannes-Kepler-Universität Linz. Es war dies ein ganz besonderer Tag, denn es galt auf 50 Jahre soziologische Lehre und Forschung zurückzublicken. Der Berufsverband der Soziologinnen und Soziologen Österreichs war Mitveranstalter und Sponsor.

In ihrer Begrüßungsansprache betonte die Vorsitzende des BSÖ, Claudia Pass, die historisch begründete Kooperation mit dem Soziologieinstitut der JKU und gab der Hoffnung Ausdruck, dass diese Verbindung auch in Zukunft intensiviert und vielleicht auch institutionalisiert werden kann. Es ist gerade die Rückkoppelung zwischen Universität und außeruniversitärem Feld, welche zahlreiche Synergien und in der Folge Innovationen ermöglicht. Soziologinnen und Soziologen tragen durch ihre speziellen Kompetenzen zum Verständnis und zur Lösung von gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit bei. Sie bemühen sich, komplexe gesellschaftliche Phänomene und Situationen auf klare Aussagen für effiziente Lösungen zu bringen. Die erfolgreiche Arbeit von Soziologinnen und Soziologen bedarf dennoch einer verstärkten gemeinsamen Öffentlichkeitsarbeit, um deren Kompetenzen sichtbarer zu machen und folglich die Profession insgesamt besser zu positionieren.

Claudia Pass schloss ihre Ansprache mit einem Aufruf: „Machen wir uns die Stärken der Soziologie und die Chancen durch die Soziologie immer wieder bewusst und bleiben wir im Sinne Peter L. Bergers immer wieder neugierig!“

kurze Videomitschnitte der Festveranstaltung:

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s